Lehrlingsausbildung

Die REWE International AG möchte Jugendlichen eine qualitativ hochwertige Ausbildung bieten. Aktuell erlernen rund 1.700 Lehrlinge in 11 Ausbildungsbetrieben einen von 17 Lehrberufen. Die Palette reicht von Einzelhandelskaufmann/-frau über bis hin zu MetalltechnikerIn. Im Jahr 2017 begannen 822 Jugendliche ihre Lehre in der Zentrale, bei BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA, ADEG und AGM.

Umfassendes Ausbildungsangebot

Im Rahmen der REWE International AG-Karriereschmiede wird den Lehrlingen und LehrlingsausbilderInnen seit 2008 eine konzernübergreifende Ausbildungsplattform geboten. Diese ergänzt die Lehrangebote um spezielle Veranstaltungen. Ein Beispiel dafür ist das jährliche Persönlichkeitsseminar, das im Juli 2017 unter dem Titel Skills Factory 2017 in Saalfelden am Steinernen Meer stattfand. Die Jugendlichen lernen dabei ihr Potenzial besser kennen und bauen ihre Soft Skills für ihren weiteren Karriereweg aus. So stellen sie in mehr als 20 Workshops – wie Fotografieren, Klettern oder Graffiti-Sprayen – ihren Teamgeist unter Beweis. Im Jahr 2017 nahmen rund 350 Lehrlinge daran teil. Neben der Konzernphilosophie werden dabei auch die Konzepte hinter "Ja! Natürlich" oder "Blühendes Österreich" in Kombination mit dem Thema Nachhaltigkeit vermittelt.

Nach dem Lehrabschluss besteht die Möglichkeit, sich innerhalb von zwei Jahren zur Führungskraft ausbilden zu lassen. Dafür werden zahlreiche Weiterbildungsangebote – wie die BILLA Meisterklasse, das MERKUR-Ausbildungsprogramm Young Generation, das Karriereprogramm BIPA Young Stars oder der Frische Campus von ADEG und AGM angeboten. Auch PENNY verfügt über ein eigenes PENNY Talents Programm.

In allen Bundesländern, mit Ausnahme von Tirol, gibt es in Berufsschulen eigene Klassen der REWE International AG für den Lehrberuf Einzelhandel mit Schwerpunkt Lebensmittelhandel. In Tirol sind bereits die Weichen gestellt und ab dem Schuljahr 2019/20 wird der schulische Teil der dualen Ausbildung auch in Tirol für die Lehrlinge von BILLA, MERKUR und PENNY an einem Standort gebündelt. Die REWE International AG unterstützt die Schulen unter anderem mit Warengutscheinen für Verkostungen, der Kostenübernahme für Vortragende bzw. Exkursionen und der Bereitstellung von ReferentInnen aus dem eigenen Haus. Zudem wird Informationsmaterial zur Verfügung gestellt. 

Lehrstellen für Jugendliche mit Behinderung oder Lernschwierigkeiten

2017 waren über 100 Jugendliche in einer verlängerten Lehrzeit und 10 Personen mit einer Teilqualifizierungslehre in Ausbildung. Mit dieser Form der Lehre können Jugendliche dabei unterstützt werden, ihren beruflichen Weg zu gehen und neue Perspektiven zu gewinnen.

Lehrstellen für Jugendliche mit Fluchthintergrund

Mit Ende 2017 waren 36 Jugendliche mit Fluchthintergrund in der Lehrausbildung. 13 zusätzliche Lehrstellen konnten 2017 an jugendliche Flüchtlinge vergeben werden. Im Herbst 2017 startete ein Integrationsprojekt, das diese Jugendlichen beim Einstieg in ihre Lehre intensiv begleitet. Es wurden 14 Integrationstage angeboten, an denen wissenswerte Inhalte zur österreichischen Kultur, zu Essgewohnheiten und zur landestypischen Warenkunde vermitteltet wurden. Bei den Integrationstagen und bei einem zusätzlichen wöchentlichen Sprachkurs konnten die Lehrlinge auch ihre Deutsch-Kenntnisse weiter vertiefen.

Außerordentlicher Lehrabschluss

Für jene MitarbeiterInnen, die bisher über keine Berufsausbildung verfügten, startete die REWE International AG 2017 ein neues Projekt mit der Möglichkeit, den Lehrabschluss nachholen zu können. Voraussetzung dafür sind die Vollendung des 18. Lebensjahres, eineinhalb Jahre Berufserfahrung bei BILLA und Grundkenntnisse in Deutsch. Vorzugsweise wurden MitarbeiterInnen in das Programm aufgenommen, die nur einen Pflichtschulabschluss vorweisen konnten. In Summe nahmen an der Maßnahme 24 MitarbeiterInnen teil, davon bestanden 23 MitarbeiterInnen die Lehrabschlussprüfung. 2018 wird das Projekt fortgesetzt.

Nächste Seite