Klimaschutz - (nicht nur) zur Weihnachtszeit

Autor Alfred Matousek Projektmanagement Nachhaltigkeit

Die Klimakonferenz der Vereinten Nationen von 30. November bis 12. Dezember in Paris hat mit mehr als 36.000 Teilnehmern aus 195 Ländern eine Rekordbeteiligung und mit einem rechtlich bindenden Abkommen zur Begrenzung des weltweiten Temperaturanstiegs um maximal 2 Grad ein historisches Ergebnis im Kampf gegen den Klimawandel gebracht. Das - leider erst 2020 in Kraft tretende - Abkommen muss in der Folge noch von allen Ländern ratifiziert und mit nationalen Maßnahmenplänen umgesetzt werden, deren Wirksamkeit ein im 5-Jahreszyklus vorgesehener Monitoringprozess evaluieren soll.

Zum Auftakt der Pariser Klimakonferenz hatte die REWE International AG ihre Unterstützung der Forderung heimischer Umwelt-NGOs wie GLOBAL 2000, Greenpeace und WWF nach einem kompletten Umstieg auf erneuerbare Energie bis 2050 bekräftigt. Als Gründungsmitglied des klima:aktiv pakt2020 tragen die Handelsfirmen der REWE International AG mit umfassenden Maßnahmen dazu bei, die österreichischen Klimaziele zu erreichen. Außerdem hat sich die REWE Group dazu verpflichtet, ihre spezifischen Treibhausgasemissionen bis 2022 (gegenüber 2006) zu halbieren.

Als kleine Anregung für klimafreundliche Tipps und Tricks zur Weihnachtszeit hat das Ministerium für ein lebenswertes Österreich den beiliegenden Ratgeber herausgegeben, aber natürlich kann jeder einzelne das ganze Jahr über etwas zum Klimaschutz beitragen - denn nur gemeinsam können wir auch 2016 die Energiewende gestalten.

Vorige Seite Nächste Seite