Corona-Hilfe für Menschen in Not

Autor Peter Merhar Senior Projektmanager Nachhaltigkeit

An die Sozialberatungsstellen der Caritas wenden sich Menschen, die schon vor der Krise in der Krise waren, aber zunehmend häufiger auch Menschen, die noch nie auf die Hilfe der Caritas angewiesen waren und die jetzt durch die Corona-Pandemie unverschuldet in Not geraten sind - etwa Alleinerzieherinnen, kinderreiche Familien aber auch Mindestpensionistinnen und Mindespensionisten.

Um diese Menschen mit dem Nötigsten wie Heizmaterial, Kleidung, kleinere Reparaturen, Übernahme der Kosten für Schulmaterial oder Zuzahlung von Energiekosten oder Miete bei drohender Delogierung helfen zu können, spendet die REWE Group in Österreich mit den Handelsfirmen BILLA, MERKUR, BIPA, PENNY und ADEG € 50.000 an die Sozialberatungsstellen in Wien und dem südlichen Niederösterreich. Zusätzliche unterstützen die Eigenmarken BILLA, CLEVER und BIPA mit 1.000 Paketen der wichtigsten Grundnahrungs- und Hygieneartikeln als Ersthilfe.

Vorige Seite Nächste Seite