iconName

Ernährung

Managementansatz

Lebensumstände und Essgewohnheiten haben sich in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich gewandelt. Die klassische Abfolge von Mahlzeiten im häuslichen Familienumfeld verliert an Bedeutung: Es wird immer mehr außer Haus verzehrt; Lebensmittel sind hierzulande nahezu immer und überall verfügbar. Gleichzeitig verändert die Digitalisierung die Arbeitswelt – eine zunehmende Anzahl von Menschen arbeitet am Schreibtisch, die körperliche Arbeit nimmt ab. In der Folge benötigen die Menschen heutzutage weniger Energie als frühere Generationen. Da das Ernährungsverhalten mehrheitlich nicht angepasst wurde, führte dies zu einer unausgewogenen Ernährung.

Gleichzeitig ist Essen auch Ausdruck der persönlichen Weltanschauung und des Lebensstils. Das belegt die steigende Zahl an Mikrotrends wie Vegan, Palleo, Proteinsnacks, Superfoods oder Fair Foods. KonsumentInnen wünschen sich daher von Herstellern und dem Handel Angebote, die auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind, sowie Unterstützung sich nachhaltig und gesund zu ernähren.

Täglich kommen etwa 1,9 Millionen Menschen in die Märkte von BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG. Damit hat die REWE Group in Österreich als führender Lebensmittelhändler und Drogeriefachhandel einen großen Hebel, um ihrer gesellschaftlichen Verantwortung im Hinblick auf ein ausgewogenes Angebot von Lebensmitteln und Produkten des täglichen Bedarfs nachzukommen.

Nachhaltigkeit ist als fester Bestandteil in die Unternehmensprozesse der REWE Group in Österreich integriert. Die ökologischen wie sozialen Auswirkungen der REWE Group in Österreich sollen im Rahmen der Säule „Grüne Produkte“ insbesondere in den folgenden vier Handlungsfeldern reduziert werden: Bewusste Ernährung, Fairness und Sozialstandards, Artenvielfalt und Lebensräume (Ressourcenschonung) sowie Tierwohl. Die Aktivitäten zum Handlungsfeld Bewusste Ernährung verfolgen das Ziel, eine vielfältige Ernährung und einen gesunden Lebensstil zu fördern – durch Produktanpassungen und die Sensibilisierung der KonsumentInnen.

GRI Food Processing (FP): Gesunde und erschwingliche Lebensmittel

Mit Blick auf die Ernährung spielt die Anpassung des Produktangebots eine bedeutende Rolle. Bei den Eigenmarkenprodukten hat die REWE Group in Österreich die Möglichkeit, durch die Anpassung von Rezepturen im Hinblick auf Nährstoffe wie Zucker, Salz, Fett oder gesättigte Fettsäuren einen Beitrag für eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu leisten.

Im Fokus steht bei der REWE Group in Österreich die Reduktion von Salz und Zucker in den Eigenmarken. Dafür hat das Unternehmen 2018 ein Positionspapier veröffentlicht, in welchem Prozesse und Ziele der Salz- und Zuckerreduktion festgeschrieben sind. Ziel der Strategie ist es, bis 2023 bei 200 Artikel des Eigenmarken-Sortiments die Rezepturen zu überarbeiten, um bei noch mehr Produkten eine Zucker- bzw. Salzreduktion umzusetzen. Bei den relevanten Warengruppen Molkerei-Produkte, Süßwaren, süße Feinbackwaren, Eis, Obstkonserven, Convenience-Produkte und alkoholfreie Getränke ist 2018 eine Überprüfung auf ihren Zuckergehalt bereits erfolgt. In der Folge werden auch der Salzgehalt und andere Komponenten überprüft werden. Auch Neulistungen werden künftig überprüft und Reduktionspotenziale ermittelt. Im Jahr 2018 konnten bereits rund 50 Eigenmarkenprodukte hinsichtlich ihres Zuckergehalts optimiert werden.

Maßnahmen und Projekte zur Förderung einer ausgewogenen Ernährung

Im Rahmen von vielseitigen Projekten arbeitet die REWE Group in Österreich daran, eine ausgewogene Ernährung zu fördern. Neben der Anpassung des Sortiments steht auch die Sensibilisierung und Information der KundInnen für eine gesunde und ausgewogene Ernährung im Fokus der Aktivitäten. Im Sommer 2018 wurde unter dem Motto „Du bist Zucker - wie viel Zucker brauchst du noch?“ eine österreichweite Kampagne zur Sensibilisierung für den bewussten Konsum von Zucker umgesetzt. Dabei konnten KundInnen einen 4-er Pack Schokoladenpudding mit unterschiedlichem Zuckergehalt kaufen und nach ihrem Geschmack online abstimmen. Neben dem Original gab es drei Varianten mit -20% Zucker, -30% und -40% Zucker. Die beliebteste Variante mit -30% erhielt 43% der Stimmen. 33,5% der KundInnen entschieden sich für die Variante mit 40% weniger Zucker und 18% waren für -20%. Nur 5,5% wollten das Produkt unverändert lassen. Damit wurde die Variante mit einem Drittel weniger Zucker in das Sortiment aufgenommen.

Engagement in der Sortimentsgestaltung bei Eigenmarkenprodukten

Zur Förderung einer ausgewogenen Ernährung nimmt die REWE Group in Österreich entsprechende Änderungen in den Rezepturen der Eigenmarken vor. Diese können allerdings den Geschmack und andere Qualitätsmerkmale beeinflussen und müssen daher schrittweise, mit Augenmaß und im Dialog mit den KundInnen erfolgen. Auf diese Weise agiert die REWE Group in Österreich nicht als Vormund ihrer KundInnen, sondern als Partner. Begleitet werden diese produktbezogenen Maßnahmen durch entsprechende kommunikative Schritte und Informationsangebote in den zur Verfügung stehenden Medien.

In Zusammenarbeit mit den Lieferanten werden vor allem die Produktkategorien Molkerei-Produkte, Süßwaren, süße Feinbackwaren, Eis, Obstkonserven, Convenience-Produkte und alkoholfreie Getränke verstärkt Artikel, die bereits das Kriterium einer maßgeblichen Zuckerreduktion (minus 30 Prozent) erfüllen oder „ohne Zuckerzusatz“ sind, in den Fokus der KundInnen gerückt. In einem nächsten Schritt wird die REWE Group in Österreich gemeinsam an der Entwicklung neuer Artikel arbeiten, die einen möglichst geringen Zuckergehalt mit einem höchstmöglichen Genussfaktor verbinden.

Das Ziel der Produktentwicklung bei den Eigenmarken der REWE Group in Österreich ist es, die KundInnenn dabei zu unterstützen, sich bewusst zu ernähren. So sollen sie wieder einen Überblick darüber bekommen, welche Inhaltsstoffe und wieviel davon sie täglich zu sich nehmen. Die Rezepturen sollen so weiterentwickelt werden, dass sie bei vollem Geschmack und gewohnter Konsistenz auch mit weniger Inhaltsstoffen auskommen. Darüber hinaus will die REWE Group in Österreich im Dialog mit der Lebensmittelindustrie Entwicklungen zu einer ausgewogenen Ernährung forcieren. Dazu wurden in verschiedenen Produktkategorien bereits die Rezepturen verbessert und folgendes erreicht:

  • „Ja! Natürlich“ verzichtet vollständig auf Aromastoffe, Geschmacksverstärker, gehärtete Fette und Konservierungsmittel (außer Pökelsalz bei Wurst).
  • Die Eigenmarken „Hofstädter“, „Chef Menü“ und „Simply Good“ kommen ohne künstliche Aromen, Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel (außer Pökelsalz bei Wurst) aus.
  • Der maximale Salzgehalt liegt bei den Eigenmarken „Chef Menü“ und „Simply Good“ bis auf wenigen Ausnahmen bereits gemäß der WHO-Richtlinie bei unter 1,5g /100g.
  • Zuckerreduzierte Artikel finden sich u.a. in den Eigenmarken-Linien „Ja! Natürlich“, „clever“, „Simply Good“, „MERKUR Immer gut“, BILLA, etc.
  • In einigen Artikeln von „Ja! Natürlich“ wird bereits gänzlich auf Zuckerzusatz verzichtet.